Skip to main content

Lokale Stabilität der Gelenke

Kursbeschreibung:

Muskelkontrolle ist Schmerzkontrolle. Die Lokale Stabilität gehört zu den wenigen wissenschaftlich belegten Behandlungsmethoden zur Rezidivprophylaxe der Wirbelsäulebeschwerden  (s. Hamilton Man Therapie 1/1s. 17, 1997).  Das inzwischen bekannte Konzept ist nach dem neuesten wissenschaftlichen Stand überarbeitet und praktisch umgesetzt. Auf der biomechanischen und neurophysiologischen Basis der Wirbelsäulenstabilität werden  klinische Untersuchungs- und Behandlungstechniken der tiefen lokalen Muskeln für LWS, HWS und ISG präsentiert, beigebracht und geübt. Die lokalen Muskelfunktionsuntersuchungen und Behandlungen finden zunehmende Bedeutung in der Behandlung von muskuloskeletaler Beschwerden in den Extremitäten (Knie, Hüfte und Schulter).

Evidenz basierte Medizin ist das Stichwort der Zukunft in der Physiotherapie. Für die lokale Gelenkstabilität gibt es inzwischen mehrfach unabhängige wissenschaftliche randomisierte kontrollierte Studien (RCTs), die einen soliden Beweis für die Effektivität der lokalen Übungsprogramme bei neuralen und musculoskeletalen Beschwerden liefern (z.B. rezidiven Kreuz- , Post-Partum- und Knie-, Kopfschmerzen und Schleudertrauma). Neuere Studien bestätigen  die Rehabilitation des lokalen Muskelsystems als wichtigen Baustein in dem multimodalen Therapiemodell für chronische Schmerzen.

Warum Biofeedback?

Zur Beurteilung der Funktion schwer zugänglicher lokaler Muskeln wie  M. Tranversus Abd. und Beckenboden  werden Palpation, Druckmanschetten, Ultraschall, EMG und ein Laserpointer eingesetzt. Das EMG, zum Beispiel, meldet exzessive globale Aktivität in Muskeln wie oberer Trapezius oder Oblquis Ext.  Der Laserpointer ist eine kostengünstige Art um das Gleichgewicht, Beinachse und Kinästhesie zu messen und trainieren. Ultraschall und EMG Biofeedback sind für Therapeuten und Patienten Methoden, die leicht umsetzbar sind. Alle Formen des Biofeedbacks sichern die Behandlungsqualität und fordern mehr Selbstsicherheit, beschleunigen den motorischen Lernprozess, verbessern die Wahrnehmung und motivieren Physiotherapeut und Patient. Auch wer bis jetzt noch keinen Zugang zu solchen Geräten hat, kann diese  Erfahrungen im Kurs mit Biofeedback gut in die tägliche Praxis übertragen.

Aus der Zusammenarbeit  mit dem bekannten australischen Forschungsteam Joint Stability Research Unit vermittelt die Referentin umfangreiches Wissen und viele praktische insider tips zu diesen anspruchsvollen und effektiven Behandlungsmethoden bei chronischen Wirbelsäulenbeschwerden.

TEIL 1: Grundkurs mit LWS und ISG
1.Tag: 14-19 Uhr; 2. und 3.Tag: 9-18 Uhr  
Physiotherapeuten ohne Vorkenntnisse

TEIL 2: HWS und Scapula
1.Tag: 9-18 Uhr; 2.Tag: 9-16 Uhr 
Physiotherapeuten mit Vorkenntnissen von TEIL 1

TEIL 3: Update und Extremitäten: Hüfte, Knie, Fuß und Schulter
1.Tag: 9-18 Uhr; 2.Tag: 9-16 Uhr  
Physiotherapeuten mit Vorkenntnissen von TEIL 1 und 2

Kursgröße: max. 18 Teilnehmer

Anbieter

Veranstalter dieses Kurses ist das FIHH Fortbildungsinstitut.

Kursdaten 2020

Referentin: Christine Hamilton

Teil 1: LWS und ISG
Do 02.04.  – Sa 04.04.2020  
Gebühr: 350 €

 

Für Physiotherapeuten

Weitere Infos

Kursbeschreibung

Alle Fragen bitte direkt an den Veranstalter: FIHH Das Fortbildungsinstitut

Anmeldung

Link