Skip to main content

Gesetzlich Versicherte

Liebe Patientinnen, liebe Patienten,

2009 führte die Einführung des Gesundheitsfonds in vielen Bereichen leider zu erheblicher Irritation und Unverständnis – bei Patienten, Ärzten und Therapeuten.

So wird dem Arzt im Heilmittelkatalog vorgeschrieben, welche und wie viele Therapien er verschreiben darf. Patienten müssen Rezeptgebühren entrichten und sich diversen Einschränkungen bei der Kostenübernahme beugen.

Für uns Therapeuten bedeutet die Einführung in erster Linie, dass wir nur wenig Spielraum bei der Gestaltung der Behandlung haben und den Vorgaben des Kassenvertrags und des Gesetzgebers auf das Genaueste folgen müssen.

Alle Ihre Fragen können wir an dieser Stelle wahrscheinlich leider nicht beantworten. Wir möchten Ihnen aber zu Ihrem Verständnis einige Eckpunkte der geltenden Richtlinien nennen.


Der Leistungsumfang der Behandlung ist Im Rahmenvertrag mit den
Krankenversicherungen wie folgt geregelt:

Die Regelbehandlungszeit gibt vor:

Manuelle Therapie        15-20 min

Krankengymnastik        15-20 min

In dieser Behandlungszeit sind folgende Leistungen enthalten:

•    Hilfeleistungen des Therapeuten
•    Durchführung der Leistung
•    erforderliche Nachruhe
•    Verlaufsdokumentation
•    sonstige Arbeiten, wie Zubereitung des Fangos, Anlegen der Elektrotherapie, etc.

Unsere Praxis leistet bezüglich dieser Vorgaben Herausragendes zur Maximierung der Behandlungszeit.

In Bezug auf Erreichbarkeit, Flexibilität und therapeutisches Engagement zählen dazu:

- die Anamnese per Fragebogen vorab außerhalb der Behandlungszeit

- die Terminvereinbarung außerhalb der Behandlungszeit

- sonstige Arbeiten, wie Zubereitung des Fangos, Anlegen der Elektrotherapie, etc. außerhalb der Behandlungszeit


Ihre Möglichkeiten:

Den Physiotherapeuten ist es inzwischen erlaubt, verordnete Leistungen zu optimieren, d.h. eine ärztliche Verordnung durch eine entsprechende Zuzahlung aufzuwerten.

Sie als Patient haben den Vorteil, dass Sie jederzeit eine ergänzende Therapie erwerben können, wenn Sie mit den Leistungen Ihrer Krankenkasse nicht zufrieden sind.
Dies kann eine längere Behandlungszeit sein, oder aber auch eine zusätzliche Anwendung (z.B. Fangopackungen, Elektrotherapie etc.).

Die Physiotherapie bietet eine Vielzahl sinnvoller Ergänzungen und zusätzlicher Möglichkeiten, Ihr Therapieziel optimaler zu erreichen.

Die vielen Zusatzausbildungen und Fortbildungen unserer Mitarbeiter garantieren Ihnen hier den aktuellsten Wissensstand.

Über entsprechende Möglichkeiten berät Sie Ihr/e Therapeut/in gerne.

 

Mit den besten Wünschen für Ihre Genesung,

Ihr NORA - Team